Indian dance press

Feminin und ausdrucksstark

Anne Dietrich tanzt als Einzige in Deutschland den klassisch indischen Stil Mohiniyattam

Anne Dietrich tanzt als Einzige in Deutschland den klassisch indischen Stil Mohiniyattam
Tanzen ist ihre Leidenschaft. Seit Anne Dietrich sechs Jahre alt ist, gehört Tanzen zu ihrem Leben – angefangen hat sie mit Kindertanz und Ballett, weiter ging es mit zeitgenössischen Tanz und Jazz. Doch 2005 verliebte sie sich in den klassisch indischen Tanzstil Mohiniyattam, studierte ihn in Indien unter ihrem Guru Kalamandalam Leelamma an der berühmten Akademie Kerala Kalamandalam – Deemed University for Art and Culture in Kerala, wie auch unter Pallavi Krishnan (Lasya Akademi of Mohiniyattam, Trissur) und Padmashri Smt. Bharati Shivaji (Centre of Mohiniyattam, Delhi). Damit ist sie die Einzige in Deutschland, die diesen Tanzstil beherrscht und sowohl in Indien als auch in Deutschland im Rahmen von Projekten und Workshops vorführt und anderen lernt. …

mehr...zurück ganz hoch...

Indisch: "Swan Lake" - Tanz Ballett "Schwanensee" im Theater Meißen

Anne Dietrich ist Mitglied eines indischen Ballettensembles, das mit “Swan Lake”, dem indischen “Schwanensee”, die Zuschauer im Theater Meißen begeistert.

Indisch: 'Swan Lake' - Tanz Ballett 'Schwanensee' im Theater Meißen
Zu einem ganz besonderen Tanzerlebnis lädt das Theater Meißen am 7. März ab 19.30 Uhr ein. Ein indisches Tanzensemble präsentiert “Swan Lake”, das indische Ballett “Schwanensee” zur Musik von Peter Tschaikowski. Das Ballett im klassisch indischen Tanzstil Mohiniyattam hat bereits 2005 im Moskauer Bolschoi-Theater für stehende Ovationen gesorgt. (…) Mit dabei ist auch Tänzerin Anne Dietrich, die ihre ersten Bühnenerfahrungen mit sechs Jahren am Theater Meißen sammelte. Sie reiste 2005 nach Indien, um den Tanzstil Mohiniyattam zu erlernen. “Es war ein mühsamer Anfang. Das Leben und Studium in Indien war sehr viel schwieriger als ich mir vorstellte. Ich lebte mitten in einem, auch für indische Verhältnisse, sehr traditionellen kleinen Dorf und musste mein Leben ganz neu organisieren”, erzählt Anne Dietrich. …

mehr...zurück ganz hoch...

Berichte auf anderen Webseiten

22 März 2013 | www.aswadanam.com
A German Dancer’s Perspective of Mohiniyattam and a Comparison with Contemporary Dance

10 März 2013 | www.berlinpoche.de
Anne Dietrich, Odette germano-indienne

Tanzende Botschafter zwischen zwei Kulturen

Viel Lob aus München für die Königsbrunner Kontakte mit Indien

Tanzende Botschafter zwischen zwei Kulturen
Für die Reihe „Days of !ndia”, mit der die Bundesrepublik und Indien 2012 und 2013 an den Beginn offizieller Kontakte vor 60 Jahren erinnern, wurde neben vielen großen Städten auch Königsbrunn (kurzfristig) als Veranstaltungsort gewählt. So traten die Mitglieder des Centre for Mohiniyattam aus dem südindischen Kerala am Dienstagabend mit ihrer Adaption des Ballettklassikers „Schwanensee” in der Mittelschule Süd als tanzende Botschafter zwischen zwei Kulturen auf und begeisterten die knapp 300 Zuschauer. (…) Sevala Naik, der indische Generalkonsul in München, zeigte sich beeindruckt „von der großen Besucherzahl aus dieser kleinen Stadt”. Die Veranstaltungen von „Days of !ndia” böten die Chance, …

mehr...zurück ganz hoch...

Indische Schwäne in Meißen

Die gebürtige Meißnerin Anne Dietrich kehrte mit einem indischen Ensemble und „Schwanensee” in ihre Heimatstadt zurück.

Indische Schwäne in Meißen
Solch ein Schwanensee-Erlebnis haben selbst versierte Ballettkenner noch nie gesehen. Mit 18 Tänzerinnen aus Asien verwandelte Anne Dietrich das Theater in einen indischen Tempel. Lange Saris glitten mit Grazie über die Bühne.Anne Dietrich steht wieder auf der Bühne des Meißner Theaters. Für die gelernte Tänzerin sicherlich kein großer Akt, stand sie doch schon vor 14 Jahren zum ersten Mal auf diesen Planken. Aber heute ist alles anders für die 31-Jährige. …

mehr...zurück ganz hoch...

Bollywood im Erzgebirge

Kulinarischer und kultureller Höhepunkt im Gasthaus und Pension Brettmühle – Gewinner waren begeistert

Bollywood im Erzgebirge
Indien – Heimat von Mahatma Gandhi und Bollywood, ein Land, in dem Kulturen, die nicht gegensätzlicher sein könnten, Tür an Tür wohnen, ein Land zwischen Armut und Wohlstand, aber auch ein Land voller Träume, Visionen und kulinarischer Spezialitäten. Um Indien im Gesamten verstehen zu können, muss man es wohl erst selbst erlebt haben. Mit unserem Erzgebirge hat das asiatische Mega-Land jedenfalls kaum etwas gemeinsam. Und doch hielt kürzlich ein Stück indische Kultur Einzug in unserer Region, um genau zu sein im Gasthof & Pension Brettmühle. …

mehr...zurück ganz hoch...

Indischer Abend ist ein Fest für die Sinne

Viel Aufwand haben die Harthaer Tänzerinnen und ihre Helfer betrieben. Und das hat sich gelohnt

Mehr als nur ein Hauch von Exotik wehte am Sonnabend zu abendlicher Stunde durch das Döbelner Theater. Die Harthaer Tanzgruppe „Black Diamonds” lud zu einem Indischen Abend ein. Weil die Gäste vor dem TiB schon Schlange standen, um die besten Plätze zu ergattern, öffnete man die Türen vorzeitig. Bereits im Foyer wurden die Besucher der ausverkauften Veranstaltung im TiB, dem Theater im Bürgersaal, von einer Buddha-Statue begrüßt. (…) Was die Besucher in den folgenden zwei Stunden erwartete, hatte mit orientalischem Bauchtanz oder den zeitgleich auf den Walpurgisnächten stattfindenden Hexentänzen nun gar nichts zu tun.Simone Berger, die Leiterin der aus einem Schulprojekt hervorgegangenen Tanzformation, hatte nicht nur die „Black Diamonds”, sondern auch die Nachwuchsgruppe „Little Diamonds” und das Tanz-Duo „Srijan” mitgebracht. Dahinter verbergen sich Anne Dietrich, eine Leipziger Tanzpädagogin, die in Indien die klassischen indischen Tänze studiert hat und die Inderin Poonam Panchwagh, die – wie sie an diesem Abend unter Beweis stellte – die klassischen indischen Tänze seit ihrer Kindheit aufgesogen hat und sie von den Zehenspitzen bis zu den Haarwurzeln perfekt beherrscht. Beide trainieren die Harthaer Diamanten seit einiger Zeit. …

mehr...zurück ganz hoch...

World follows in India’s footsteps

At Dance Fest In Capital, Foreigners Stage Country’s Classical Art Forms

DELHI: In countries as far flung as Germany, South Africa, Malaysia and Russia, Indian classical dances – Kuchipudi, Bharatnatyam and Mohiniattam – are not only making an impression but also getting a new, bold twist, thanks to foreigners passionate about these dances. (…) While Bharatnatyam is one of the more popular Indian dance forms abroad, Mohiniattam too is fast gaining ground. German contemporary dancer Anne Dietrich took to Mohiniattam in 2005 and trained at the Kerala Kalamandalam. “Contemporary ballet has a lot of straight lines. What drew me to Mohiniattam was the softness of its form,’‘ says Dietrich who is doing a PhD on teaching methodology of contemporary and classical dance in Leipzig. Dietrich, who also dances hip-hop and jazz, has taken Mohiniattam to Germany, Switzerland and the Netherlands, and even performed in a church, depicting a chapter of Krishna’s life. “It’s difficult to find an audience for Mohiniattam in Germany, there isn’t enough awareness about Indian classical dance. But wherever I have performed, the audience has responded well,’‘ she says. (…)

Artikel: ‘World follows in India’s footsteps’ gescannt lesen…

Quelle: Times of India – Dehli | 04.08.2010 | von Kim Arora

Indischer Abend in der Dance Factory

Die Diamonds zeigen Eltern und Gästen, was sie bei ihrem Tanzworkshop von Anne Dietrich gelernt haben.

In ihren farbenfrohen Kostümen brauchen die jungen Tänzer der Diamonds nicht lange, um sich in die Herzen der rund 50 Zuschauer zu tanzen. „Man sieht, dass sich der Workshop gelohnt hat“, stellt Tanzlehrerin Anne Dietrich fest. Sie ist von ihren Schützlingen begeistert. Grazil werden Hände, Füße und die Köpfe bewegt. Um den Tänzern eine Verschnaufpause zwischen ihren Darbietungen zu gönnen, zeigt Anne Dietrich selbst einige ihrer Tänze. Später erklärt sie die Bedeutung der einzelnen Bewegungen. Beim indischen Tanz sprechen die Akteure durch ihren Körper. Für die jungen Tänzer der Truppe war es nicht einfach, diese vielen Bewegungen zu erlernen. (…) „Ich bin begeistert, was die Tänzer einstudiert haben und richtig stolz auf meine Tochter Nicky“, erklärt Mandy Hamann. Auch Oma Gunda Nebe ist fasziniert von dem Programm. Ihr Enkel Cedric hatte ihr nach dem Workshop viel vom indischen Tanz vorgeschwärmt. Nun wollte sich die Oma nicht entgehen lassen, den Enkel in Aktion zu erleben. Neben den Tänzen lernten die Besucher auch etwas über Indien aus den Erzählungen und von Fotos von Anne Dietrich kennen. (…)

Artikel: ‘Indischer Abend in der Dance Factory’ als pdf lesen…

Quelle: Sächsische Zeitung Döbeln | 07.06.2010

Die Diamonds trainieren Tänze aus Indien

Zwei turbulente Tage liegen hinter den Tänzern und den Trainern. Das Ostertrainingslager bietet immer etwas Besonderes.

Die Diamonds trainieren Tänze aus Indien
In den Osterferien bietet die Leiterin der Tanzgruppe „Diamonds“ ein Probenlager an. Da es beim Ostercamp um indische Tänze geht, hat sich die Tanzlehrerin Verstärkung geholt. Anne Dietrich ist Lehrerin für indische Tänze. Die Diamonds wissen jetzt, wie ein Sari gebunden wird. (…) Auch wie man indisch kocht haben Tanzlehrerin wurde den Kindern gezeigt. Am Dienstagabend gab es Reis mit Curryhähnchen und -gemüse. Die Nacht verbrachten die Teilnehmer des Ostertrainingslagers zum Teil in den Vereinsräumen in der Textilwerke. …

mehr...zurück ganz hoch...

Deutsch-indischer Tanz bei „Spirit“-Premiere

Eine gleichermaßen exotische wie farbenfrohe Premiere erwartet heute Abend die Besucher.

Deutsch-indischer Tanz bei „Spirit“-Premiere - Anne Dietrich
Eine gleichermaßen exotische wie farbenfrohe Premiere erwartet heute Abend die Besucher des UT Connewitz. Aufgeführt wird das deutsch-indische Tanzstück „Spirit“. Für etwa eineinhalb Stunden werden die Tänzerinnen der südraum.company die klassischen indischen Tänze Kathak und Mohiniyattam zeigen und mit zeitgenössischem Tanz verbinden – natürlich stilecht mit prächtigen Kleidern und typischem Make-up. Los geht es 21 Uhr.Seit Januar arbeiten Jacqueline Biedermann, Anne Dietrich und ihre indische Kollegin Poonam Panchwagh zusammen mit fünf weiteren erfahrenen Tänzerinnen …

mehr...zurück ganz hoch...

SPIRIT – ein deutsch-indisches Tanzstück der südraum.company

Was bedeutet Spiritualität im 21. Jahrhundert sowohl für den Einzelnen als auch für ganze Gesellschaften und wie wird sie Poonam Panchwagh. gelebt? – Damit beschäftigt sich die südraum.company am heutigen Samstag ab 21 Uhr im UT Connewitz.

ein deutsch-indisches Tanzstück der südraum.company
Steht Spiritualität für eine Verbundenheit, die ein verantwortungsvolles Miteinander ermöglicht, für eine persönliche religiöse Praktik, für beides oder für etwas ganz anderes? Aus der Begegnung zweier klassisch indischer Tanzstile – Mohiniyattam und Kathak – mit dem zeitgenössischen europäischen Tanz entsteht eine Choreografie, die nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der spirituellen Lebenspraxis Indiens und Deutschlands fragt und nach einem verbindenden Element sucht. …

mehr...zurück ganz hoch...

Mädchen kämpfen mit sechs Meter langen Stoffbahnen

Mädchen kämpfen mit sechs Meter langen Stoffbahnen
Traditionell wird in der letzten Woche vor den Sommerferien alternativer Unterricht angeboten. Die Schüler wissen das zu schätzen. In der Turnhalle hat ein zweitägiger Kurs im Klassischen Indischen Tanz begonnen. Als Einstieg erfahren die Mädchen Näheres über das Land und dessen Traditionen. Tee wird serviert und Tanzpädagogin Anne Dietrich erzählt von ihrem Leben auf dem Subkontinent. Die Mädchen wollen viel wissen. Die Stellung der Frau wird erfragt und die Bedeutung des roten Punktes auf der Stirn vieler Inderinnen. …

mehr...zurück ganz hoch...

Benefizkonzert für Ärmste der Armen

…und Vorgeschmack auf das Musikfestival „Grimmaer Liederflut”

Benefizkonzert für Ärmste der Armen
Grimma (SWB/sb). Ein fünfstündiges Programm am Sonntag, dem 3. Juni ab 16.00 Uhr in der Klosterkirche Grimma bietet eine große musikalische und tänzerische Vielfalt für jeden Geschmack: Mehrere Bands und Tanzgruppen finden sich an diesem Tag zusammen, um für einen guten Zweck in Zusammenarbeit mit der Andheri-Hilfe Bonn e.V in Grimma zu spielen. (Die Andheri-Hilfe ist ein Verein, der sich bereits seit 40 Jahren mit vielfältigen Projekten in Indien und Bangladesh engagiert www.andheri-hilfe.de.) Die kongolesische Band Ndungu Kina wird dabei mit heißen afrikanischen Rhythmen – als Einstimmung schon auf das Internationale Musikfestival „Grimmaer Liederflut“ vom 10. bis 12. August – die ersten Songs zum Besten geben. Ihre gesamte Show ist dann am Sonnabend, dem 11. August auf der Muldenbühne zu erleben. Da einer der Initiatoren des Musik- und Tanznachmittages in der Klosterkirche, Erik Knäschke (WARU) selbst körperbehindert ist, lag es nahe, das Projekt für die Unterstützung körperbehinderter Kinder in Indien zu wählen.

Artikel: ‘Benefizkonzert für Ärmste der Armen’ als pdf lesen…

Quelle: Sächsische Zeitung | Grimma 23.05.2007

mohiniyattam on vimeo Anne Dietrich on youtube share mohiniyattam on facebook share mohiniyattam on twitter share mohiniyattam on google+